Hausbesichtigung Hümpfner-Anwesen

Was hatten wir für eine Freude! Am 16.11.2019 hatten die Mitglieder des Historischen Vereins die Gelegenheit das Anwesen Weiße-Turm-Straße 8, ehemals Hümpfner, zu besichtigen. Karin Förster, mit ihrem Mann Alexander, die neuen Besitzer des Hauses und Grundstücks, führte uns durch die altehrwürdigen Gebäude. Auch die beiden Museumsleiter Klaus Vogt und Bertram Schulz waren hellauf begeistert. Der Dachstuhl ist spätmittelalterlich und rausgeschwärzt, wie auf den Bilder zu erkennen ist. Unter dem Haus befindet sich ein Gewölbekeller. Überall kann man den Lauf (und teils den Zahn) der Zeit erkennen, Ein- und Umbauten, Modernisierungen. Familie Förster hat bereits alle Wände im Wohnhaus freigelegt, teilweise auch die Böden. Nun geht es nach und nach an die Renovierungs- und Restaurierungsarbeit. Zu bewundern gab es neben dem mächtigen Gesamteindruck viele kleine Kostbarkeiten: Türstöcke aus dem Jugendstil, die herrliche Eingangstür mit Windfang aus der gleichen Zeit, die Toiletten auf halber Treppe, alter Linoleum-Boden mit Blumenmuster, die eleganten Scharniere der Dachbodentür, mit einer Walze aufgetragene Farbmuster an den Wänden, ein alter Meisterbrief und so vieles mehr. Etwas ganz besonderes auch die Ausblicke aus den Fenstern, an denen man direkt auf den Marktplatz sehen kann. Wir sind froh und dankbar, dass wir dieses herrliche Anwesen in diesem nackten Zustand besichtigen durften und so ein ganz neues Bild bekommen haben. Wir freuen uns schon sehr auf die „Wiedergeburt“.

Blick vom hinteren Dachzimmer in den Werkstatthof

Weitere Bilder unter: https://adobe.ly/2OhdFln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*