„Stadttheater“ geht zum Historischen Verein Theatergruppe von Silvia Kirchhof soll neue Unterabteilung werden – Satzungsänderung geplant

Main Post:
In ihrer jüngsten Sitzung hat die Vorstandschaft des
Historischen Vereins „Geschichte für alle“ eine wichtige Weichenstellung
vorgenommen: Das „Kleine Stadttheater Gerolzhofen“ unter der Leitung von
Silvia Kirchhof soll als Unterabteilung mit eigener Rechnungslegung in den
Verein aufgenommen werden. Das letzte Wort in dieser Angelegenheit haben
allerdings die Mitglieder in der Generalversammlung am 21. Februar 2013,
wenn sie über die nötige Satzungsänderung abstimmen müssen.
Silvia Kirchhof stellte in der Sitzung das von ihr gegründete „Kleine
Stadttheater“ vor. Nach den umjubelten Auftritten in diesem Jahr mit der
Posse „Pension Schöller“ wird sich das Ensemble im kommenden Jahr wieder
ernsteren Stoffen zuwenden: Geplant ist eine Inszenierung von „Nathan der
Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing, einem Paradestück der deutschen
Aufklärung, in dem es um die Vereinbarkeit der drei großen monotheistischen
Religionen Christentum, Judentum und Islam geht. Die Aufführungen werden im
neuen evangelischen Gemeindezentrum über die Bühne gehen.
Im Herbst 2013 plane man dann, so Kirchhof weiter, die Inszenierung des
bekannten volkstümlichen Stückes „Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies“
in der Spitalkirche. Die beiden Pfarrer Stefan Mai und Jean-Pierre Barraud
würden dabei wieder als Schauspieler auftreten.
Das „Kleine Stadttheater“ sei inzwischen Mitglied im Bund Bayerischer
Amateurtheater und über diese Organisation auch haftpflichtversichert.
Gerade für den Erhalt von öffentlichen Geldern sei es aber wichtig, ein
eingetragener Verein mit Gemeinnützigkeit zu sein. Deshalb sei das
Integrieren der Theatergruppe in den Historischen Verein (HV) eine ideale
Lösung.
Dies sahen die Vorstandsmitglieder um die Vorsitzende Sabine Wolf ebenso.
Geplant ist deshalb eine entsprechende Satzungsänderung, wonach der
Historische Verein neben der Förderung des Stadtmuseums auch die „Förderung
von Kunst und Kultur im Bereich des Kleinen Stadttheaters“ jetzt zusätzlich
in seinen Vereinszweck aufnimmt.
Ein anderes Thema: Nach der Sanierung des Anwesens Schäflein am Marktplatz
ist es nicht mehr möglich, dass der HV seinen Schaukasten dort am Haus
anbringt. Der Verein sucht einen neuen Standort. Museumsleiter Klaus Vogt
wies darauf hin, dass es vor Jahren schon Überlegungen seitens der Stadt
gegeben habe, in der Spitalstraße alle bislang übers Stadtgebiet verteilten
Schaukästen der Gerolzhöfer Vereine zentral aufzustellen. Der amtierende
Bürgermeister Erich Servatius sicherte zu, diese Idee nochmals zu prüfen.
Der HV wird deshalb erst einmal die Entwicklung abwarten.
Für den diesjährigen Tag des offenen Denkmals, verbunden mit einem kleinen
Museumsfest, wurde eine positive Bilanz gezogen. Die Führungen von Klaus
Vogt über den Dachboden der Stadtpfarrkirche und von Uwe Teutsch zu seinem
Fachwerkhaus in der Weiße-Turm-Straße seien sehr gut besucht gewesen. Und
das Museumsfest, bei dem sich Mitglieder des HV ehrenamtlich engagiert
hatten, habe einen erklecklichen Erlös gebracht, der demnächst dem Museum
übergeben werde.
Das vorläufige Jahresprogramm 2013 sieht beim Historischen Verein bislang
folgende Veranstaltungen vor (ohne Gewähr):

  • 3. Januar 2013: nachweihnachtliches Beisammensein im evangelischen Gemeindehaus mit alten Bildern und Filmen aus dem Stadt- und Vereinsarchiv (Power-Point-Präsentation);
  • 21. Februar: Generalversammlung mit Neuwahl der Posten des Vorsitzenden und des Schriftführers, sowie Satzungsänderung;
  • 21. März: Vortrag über die aus Gerolzhofen stammenden Äbte, Referent ist Dr. Erwin Muth;
  • 18. April: Vortrag von Dr. Erhard Rückert im Gipsinformationszentrum in Sulzheim;
  • 25. bis 28. April: Das „Kleine Stadttheater Gerolzhofen“ spielt im evangelischen Gemeindezentrum das Stück „Nathan der Weise“;
  • 11. Mai: Halbtags-Exkursion zur Bayerischen Landesausstellung „Main und Meer“ in Schweinfurt;
  • 22. Juni: Halbtags-Exkursion nach Großbirkach und Großgressingen;
  • 18. Juli: Exkursion nach Schweinfurt mit Führung durch die Johanniskirche;
  • 22. August: Sommerfest an der Gertraudiskapelle;
  • 19. September: Exkursion nach Schweinfurt mit Besichtigung der mittelalterlichen Befestigungsanlagen;
  • 17. Oktober: Vortrag von Eike Michl über die Ergebnisse der Ausgrabung 2012 in der Wüstung Lindelach;
  • 31. Oktober bis 3. November: Das „Kleine Stadttheater Gerolzhofen“ spielt in der Spitalkirche das Stück „Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies“;
  • 31. Oktober: Beginn des Seminars „Einführung in die Archivarbeit“ im Stadtarchiv, Referenten sind Matthias Endriß und Rainer Kohlhaupt;
  • 28. November: eine neue Ausgabe der Veranstaltungsreihe „Alte Gerolzhöfer Familien stellen sich vor“;
  • 19. Dezember: Vortrag über alte Sagen aus dem Steigerwald, Referent ist Stadtarchivar Matthias Endriß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.