Oberschwarzach – das mittelalterliche Zentrum unterhalb der „Stolburg“

Donnerstag, 24. Juli
um 18.30 Uhr
Treffpunkt in der Pfarrkirche St. Peter und Paul Oberschwarzach.

Für Radl-Begeisterte:
Um 18 Uhr
Treffpunkt beim Möbel Leopold an der Berliner Straße/Ecke Schallfelder Straße (Gerolzhofen)

Der Historische Verein und die Volkshochschule Gerolzhofen laden zu der wegen der Fußballweltmeisterschaft (Spiel Deutschland gegen USA) von Juni auf Juli verlegten Exkursion in den Markt Oberschwarzach ein. Gästeführerin Monika Lindner wird uns während eines kurzen Rundganges und 1,5 Std. Dauer in die Bau- und Ortsgeschichte des Marktes einführen.

Der Markt Oberschwarzach wird erstmals 1096 genannt. Swarza sub castro Stolberg sita mit Blutgerichtsbarkeit ausgestattet; die letzte Hinrichtung geschah 1723. Fürstbischof Julius Echter verlegte das Amt Stolberg in den Markt Oberschwarzach, erwarb dazu 1604 das Schlossgut der Truchsesse von Henneberg zu Herleshof und baute es zum heute noch bestehenden Amtshof um. Die Pfarrkirche enthält Bauteile von der Romanik bis in die neueste Zeit mit den Gustl-Kirchner-Fenstern. Der Umzug des Pfarrers im 19. Jh. ins Amtsschloss „würdigte“ das gotische Pfarrhaus zum Armenhaus herab. Frau Monika Lindner gibt darüber hinaus Erläuterungen zum Kirchplatz, zum alten Schulhaus, zu der vom Lülsfelder Pfarrer Bandorf geschaffenen Mariensäule, schließlich zur Schlossanlage selbst. Beim Schlusshock im Gasthaus Traube (vor dem Schloss) kann in Gesprächen das Gehörte und Gesehene weiter vertieft werden.

Alle an Heimatgeschichte Interessierte sind zu dieser Exkursion herzlich eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.