Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Historischen Vereins,

Am letzten Samstag, den 17.12.2016 feierte Papst Franziskus seinen 80. Geburtstag. Er ist eine prägende Person, der uns in der heutigen, schwierigen Zeit in vielen Fragen Orientierung bieten kann. Bei den vielen Unsicherheiten im letzten Jahr frage ich mich: Wie werden sich die gesellschaftlichen und politischen Konstellationen global und auch regional entwickeln, welche Veränderungen stehen uns bevor? Menschen jeden Zeitalters und jeder Generation hatten seit jeher besondere Herausforderungen zu meistern, deshalb richten wir unser Augenmerk im kommenden Vereinsjahr auf die Frage, was hat das 16. Jahrhundert geprägt und die Menschen zu dieser Zeit beschäftigt? Es interessiert uns nicht nur die Geschichte, sondern wir fragen auch nach den Auswirkungen, die dieses Jahrhundert auf die heutige Zeit hat.

Das aktuelle Jahresprogramm 2017 finden Sie auch online, unter dem gleichnamigen Reiter. Über eine rege Teilnahme an unseren Veranstaltungen würde ich mich sehr freuen

Schon heute möchte ich Sie recht herzlich zu unserer
Jahreshauptversammlung am Donnerstag, den 2. März 2017,
einladen. Es stehen Neuwahlen für den Posten des 2. Vorsitzenden, das Schatzmeisteramt und die Beiräte an und wir wollen den Ehrenpreis vergeben.

Zum Abschluss möchte ich noch einmal auf Papst Franziskus zurückkommen. In der diesjährigen Festansprache der 1200-Jahr-Feier der  Benediktinerabtei Münsterschwarzach zitierte Anette Schavan Papst Franziskus aus seiner Rede vor dem Kongress in Washington:

„Wenn wir uns Sicherheit wünschen, dann sollten wir Sicherheit geben; wenn wir uns Leben wünschen, dann sollten wir Leben geben; wenn wir uns Möglichkeiten wünschen, dann sollten Möglichkeiten bereitstellen.  Der Maßstab, den wir an die anderen anlegen, wird der Maßstab sein, an dem die Zeit uns messen wird.“

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Angehörigen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes  Jahr 2017, in dem wir uns hoffentlich bei der einen oder anderen Veranstaltung wiedersehen.

Herzliche Grüße,
Sabine Wolf
(1. Vorsitzende)

Tag des Offenen Denkmals

Am Sonntag, 11. September,
von 11 Uhr bis 17 Uhr
Weiße-Turm-Straße 16, Gerolzhofen
(Ehemaliger Stiftshof der Familie Echter)

Seit Mitte des 15. Jahrhunderts im Besitz der Familie Echter von Mespelbrunn. Nach Zerstörung im Bauernkrieg 1525 Neubau unter Fürstbischof Julius Echter ab 1609. Nach dem Tod von Julius Echter das Gebäude in den Besitz des Hochstifts.
Auf Wunsch werden Führungen mit Michael Mößlein (Eigentümer) angeboten.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt!